Geh aus, mein Herz

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Der musikalische Sonntagsgruß

Das Herz ist schon ein seltsames Organ. Es pocht, es schlägt, es hüpft, es kann zerbrechen. Der Lieddichter Paul Gerhardt traut dem Herzen noch mehr zu: Es kann Spazierengehen! Damit wir aber nicht ohne unseren Lebensmotor allein zurückbleiben, lädt er den Rest von Leib und Seele gleich zum Ausflug mit ein. Unterwegs treffen wir Lerche, Taube und Nachtigall. Schnuppern an Tulpen und Narzissen und hören Bienen summen und Schafe mähen. Ein Gute-Laune-Lied für den Pfingstausflug.

Der Chor Stimmungsvoll darf leider zur Zeit nicht gemeinsam proben. Aber sie haben dennoch das Sommerlied getrennt aufgenommen und die Stimmen wurden von Martina Jasper digital vereint.

Singen Sie mit:
Hier der Chor Stimmungsvoll mit drei der 15 Strophen:

Videomaterial: pexels.com / zur freien Verwendung
Geh aus, mein Herz und suche Freud
in dieser lieben Sommerszeit
an deines Gottes Gaben.
Schau an der schönen Gärten Zier
und siehe wie sie mir und dir
sich ausgeschmücket haben,
sich ausgeschmücket haben.
 
Die Bäume stehen voller Laub,
das Erdreich decket seinen Staub
mit einem grünen Kleide.
Narzissus und die Tulipan,
die ziehen sich viel schöner an
als Salomonis Seide,
als Salomonis Seide.
 
Ich selber kann und mag nicht ruhn,
des großen Gottes großes Tun
erweckt mir alle Sinnen;
Ich singe mit, wenn alles singt,
und lasse, was dem Höchsten klingt,
aus meinem Herzen rinnen,
aus meinem Herzen rinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.