Oh komm, oh komm, du Morgenstern

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Der musikalische Sonntagsgruß, Weihnachten2020

Ein Lied als Bitte, die sicher vielen gerade in dieser Adventszeit aus der Seele spricht. Geborgenheit in der Gemeinschaft, Nähe, Zuwendung, Freundlichkeit, Lächeln, Liebe, Freude: Vieles davon fehlt gerade, aber es ist da. Wir sehen es nur (noch) nicht.

„O komm, o komm, du Morgenstern, lass uns dich schauen, unsern Herrn. Vertreib das Dunkel unserer Nacht durch deines klaren Lichtes Pracht.“ All das wird wieder gut werden. Nicht irgendwann, sondern: „Freut euch, freut euch, der Herr ist nah …“

Diese Botschaft ist so klar, weil Melodie und Text in diesem uralten Lied so eins sind. Da stimmt wirklich alles. Die Melodie stammt aus dem 15. Jahrhundert. Otmar Schulz hat den Text des englischen „O come, o come Emmanuel“ (Text: John Mason Neale/Henry Sloane Coffin) dazu 1975 ins Deutsche übertragen.

Ein herzlicher musikalischer Adventsgruß vom Chor Stimmungsvoll:

Singen Sie mit:

O komm, o komm, du Morgenstern,
lass uns dich schauen, unsern Herrn.
Vertreib das Dunkel unsrer Nacht
durch deines klaren Lichtes Pracht.
Freut euch, freut euch, der Herr ist nah.
Freut euch und singt Halleluja. 

O komm, du Sohn aus Davids Stamm,
du Friedensbringer, Osterlamm.
Von Schuld und Knechtschaft mach uns frei
und von des Bösen Tyrannei.
Freut euch, freut euch, der Herr ist nah.
Freut euch und singt Halleluja. 

O komm, o Herr, bleib bis ans End,
bis dass uns nichts mehr von dir trennt,
bis dich, wie es dein Wort verheißt,
der Freien Lied ohn Ende preist.
Freut euch, freut euch, der Herr ist nah.
Freut euch und singt Halleluja. 

Ein Gedanke zu „Oh komm, oh komm, du Morgenstern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.